black/trash/ productions
Michail Lermontow: Maskerade

Aufgeführt 2003/2004 im schauspielfrankfurt

 

Frankfurt, blutrot
Musik Dirk Raulf
Dirk Raulf Saxophon & Baßklarinette
Buddy Sacher Gitarre
Manfred Becker Akkordeon
Fritz Wittek Schlagzeug
Aufnahme Reinhard Kobialka

 

Fakten zur Erstaufführung in deutscher Sprache >>

St. Petersburg, Mitte der 30er Jahre des 19. Jahrhunderts: Aufstieg und Fall in der Gesellschaft, Reichtum und Armut, Achtung und Ächtung sind reines Glücksspiel. Im Wortsinn. Das Glück liegt in den Karten und ist ein Kartenhaus. Spiel ist die kalte Leidenschaft der besseren, ehrenwerten, Gesellschaft. Alle sind Spieler und spielen um alles. Oder nichts. Nichts sind Freundschaft, Liebe, Verrat und andere »menschliche« Leidenschaften – als Einsatz im Spiel, maskierte Mittel zum Gewinn, ebenso aufgesetzt wie die aus dem Westen eingeführte Aufklärung.

Eine »Politik« der Leidenschaft, ausgeführt von Menschen, die in die antike Polis gepaßt hätten wie eine Tarantel auf einen Eisbecher. Politik setzte Übereinkünfte voraus, die von einer Gesellschaft getroffen werden, die ihren Namen verdient, die mehr ist als eine Ansammlung von hasardierenden Einzelwesen, die ihre Spielregeln voll Lebensgier selbst definieren müssen, nur um selbst von ihnen definiert zu werden.

Arbenin, der Meisterspieler, hat sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Im Spiel hat er alles erfahren, doch neu und damit verdächtig ist das Glück in der Liebe seiner Frau Nina, das all seinen Erfahrungen widerspricht. Und ein einziger Ausflug ins frühere Glück im Spiel genügt, um das Blatt zu wenden. Zwei, drei melodramatische Verwechslungen dort, wo diese Gesellschaft sich gehen, die Maske, das coole Pokerface der Spieldisziplin fallen läßt – doch der Schrecken, die Leere hinter der Maske lassen sich wiederum nur hinter einer Maske ertragen, auf einem Maskenball – und nichts geht mehr, schon ist das Gift

Die Eifersucht ist eine Leidenschaft,
Die stets mit Eifer sucht, was Leiden schafft

seines Mißtrauens das Gift, mit dem er Nina ermordet und sich selbst in den Wahnsinn treibt. – Das Spiel ist aus.

Have you heard about the lonesome loser
Beaten by the queen of hearts every time
Little River Band

Frankfurt, 1. Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts: Aufstieg und Fall in der Gesellschaft, Reichtum und Armut, Achtung und Ächtung sind reines Glücksspiel ...

Christian Ebert