19

Irgendwann fragte Nico: »Wohnst du im Himmel?«

»Ja«, sagte Wolfgang.

»Wie heißt deine Straße?« fragte Nico weiter.

»Wir haben eigentlich keine Straßen und auch keine Städte da oben. Da ist eben überall Himmel. Aber jemand hat mal vorgeschlagen, man könnte es auch Wolkenkuckucksheim nennen«, erklärte Wolfgang.

»Sind da auch Flugzeuge?« fragte Nico.

»Ja«, sagte Wolfgang, »und Hubschrauber und Ballons, kleine und große, und Zeppeline und Satelliten und Vögel. Millionen von Vögeln: Möwen, Tauben, Lerchen, Spatzen, Adler, Geier, Schwäne, Kakadus, ach, ich weiß auch nicht – es gibt so viele unterschiedliche Vögel. Puh!«

»Sind da auch Engel?« fragte Nico weiter.

»Vielleicht. Aber Engel kann man ja nicht sehen«, sagte Wolfgang.

»Und Gott, wohnt der auch da?« fragte Nico weiter.

»Welcher Gott?« fragte jetzt Wolfgang zurück.

»Wieso?« fragte Nico jetzt wieder.

»Naja«, sagte Wolfgang, »es gibt ja unterschiedliche Götter. Es hat ja auch schon so viele Götter gegeben. Früher haben die Menschen an andere Götter geglaubt, an Zeus und Hera und so, und jetzt glauben viele nur noch an einen Gott, aber der ist ganz unterschiedlich in den verschiedenen Ländern: Gott oder Allah oder Buddha oder wie die alle heißen. Und manche Menschen glauben auch, daß es gar keinen Gott und gar keine Engel gibt.«

»Das verstehe ich nicht«, sagte Nico.

»Ich auch nicht so ganz«, sagte Wolfgang. »Auf jeden Fall haben fast alle immer gedacht, alle diese Götter müßten irgendwo im Himmel sein, aber ehrlich gesagt, ich habe da oben noch keinen Gott getroffen.«

»Aber wo wohnen die denn sonst, die Götter? Oder der eine Gott?« fragte Nico verwundert.

»Weißt du was?« sagte Wolfgang. »Ich denke mir das so: Wer an einen Gott glaubt, für den gibt es auch einen Gott. Und das ist dann ganz egal, wo der wohnt oder ist, den gibt es eben irgendwo. Und wer nicht an einen Gott glaubt, für den gibt es auch keinen. Und mit den Engeln ist es genauso.«

»Aha«, sagte Nico.

Aber umgekehrt wollte Wolfgang natürlich auch viel von Nico wissen: Was essen die Menschen? Warum schlafen die Menschen? Wie lernt man Fahrradfahren? Was kriegt man zum Geburtstag? –

Und so redeten sie und redeten sie und vergaßen die Zeit ...